Kontakt
Kieferchirurg Nürnberg, PD Dr. Dr. Gaßling

Implantologie

Noch bis vor einigen Jahrzehnten bedeutete ein Zahnverlust durch Zahnfäule (Karies) oder Parodontopathien (Erkrankungen des Zahnhalteapparates) für einige Patienten, dass nur noch ein herausnehmbarer Zahnersatz möglich war. Heute ist der Ersatz von verlorengegangen Zähnen bei fast jedem Patienten möglich. Zur Anwendung kommen hier in der Regel Zahnimplantate aus Titan, welche außerordentlich gut verträglich (biokompatibel) sind und nicht vom Körper abgestoßen werden. Je nach Ausprägung des vorhandenen Knochenangebotes kann ein vorheriger Knochenaufbau (Augmentation) vor der Implantation nötig sein. Zur Unterstützung der Knochenregeneration benutzen wir Eigenbluttherapie (PRF platelet rich fibrin) / Stammzellentherapie. Speziell mit diesem Thema hat sich Herr Priv.-Doz. Dr. Dr. Volker Gaßling, M.Sc. wissenschaftlich beschäftigt und seine Habilitationsschrift angefertigt.

Implantologie

Was macht Implantate so besonders?

  • Natürliches Aussehen und Kaugefühl: Sie nehmen Zahnimplantate nicht als Fremdkörper wahr. Sowohl kaufunktionell als auch ästhetisch wirkt implantatgetragener Zahnersatz ausgesprochen natürlich – wie Ihre echten Zähne.
  • Gesundes bleibt erhalten: Implantate müssen nicht an benachbarten Zähnen befestigt werden. Deren gesunde Zahnsubstanz bleibt unversehrt.
  • Schutz des Kieferknochens: Implantatgetragener Zahnersatz belastet den Kieferknochen ähnlich wie die natürlichen Zähne – dies schützt vor einem Abbau des Kieferknochens.
  • Fester Biss bei Vollprothesen: Wesentlich mehr Halt und damit mehr Sicherheit und Komfort im Alltag bieten implantatgetragene Prothesen, die fest mit dem Kiefer verbunden sind.

Fachkompetenz und Erfahrung

Als Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie ist Priv.-Doz. Dr. Dr. Volker Gaßling, M.Sc. auf diesem Fachgebiet besonders erfahren und qualifiziert!

Was bieten wir neben der „klassischen“ Implantologie?

Als Besonderheit bieten wir Ihnen Miniimplantate zur Prothesenstabilisierung, die sich für einige Patientengruppen als vorteilhaft erweisen. Der Einsatz von Miniimplantaten kann auch im Zuge einer kieferorthopädischen Behandlung zur Verankerung einer festen Zahnspange empfehlenswert sein.

Für einen sicheren Halt benötigen Implantate ausreichende Knochensubstanz. Hat sich der Kieferknochen abgebaut, z. B. aufgrund bereits länger vorhandener zahnloser Abschnitte, ist es möglich, durch einen Knochenaufbau Abhilfe zu schaffen. Als Besonderheit bieten wir innovative Verfahren wie Stammzellen- und Eigenbluttherapie.

Mehr über Zahnimplantate (Vorteile, Einsatzmöglichkeiten, Behandlungsablauf) erfahren Sie in unserem Patientenratgeber.