Kontakt
Kieferchirurg Nürnberg, PD Dr. Dr. Gaßling

Oralchirurgie

Priv.-Doz. Dr. Dr. Volker Gaßling, M.Sc. ist nicht „nur“ Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, sondern außerdem bereits seit 2008 Fachzahnarzt für Oralchirurgie – er verfügt also über umfassende Kompetenz und viel Erfahrung.

Alle ambulanten Eingriffe werden in unserer Praxis im separaten OP-Bereich unter strengen hygienischen Bedingungen, gegebenenfalls in Sedierung (Dämmerschlaf) oder Vollnarkose, durchgeführt. Besonderen Wert legen wir auf schonende und möglichst schmerzfreie Behandlungen.

Oralchirurgie im Überblick:

Einer unserer Behandlungsschwerpunkte sind operative Zahnentfernungen. Diese führen wir schnell, routiniert und möglichst schmerzfrei durch.

Insbesondere die Entfernung der Weisheitszähne ist für viele Jugendliche und auch für Erwachsene eine unangenehme Vorstellung. Eine Entfernung wird häufig notwendig, da die Weisheitszähne infolge von Platzmangel zu zahlreichen Komplikationen wie Zahnverschiebungen, Zysten, Abszessen und anderen Problemen führen können. Nicht selten führen verlagerte Weisheitszähne zu weiterführenden Beschwerden (Kopfschmerz, Schwindel, Nackensteifigkeit), die zunächst gar nicht den Weisheitszähnen zugeordnet werden.

Bei fortschreitender Karies kommt es in der Regel zu einer Entzündung des Zahnmarks (Pulpa). Die Behandlung der Wahl ist die Wurzelkanalbehandlung. Bei Versagen dieser Methode kommt es zu einem Übergreifen der Entzündung über die Wurzelspitze hinaus in den umgebenden Knochen.

Hier ist eine Wurzelspitzenresektion, d.h. die chirurgische Entfernung der Entzündung und der Wurzelspitze sowie das Einbringen einer neuen Wurzelfüllung von der Zahnkrone (orthograd) oder von der Wurzelspitze (retrograd) aus, die Behandlungsmethode der Wahl.

Lippen- oder Zungenbändchen können zu tief oder zu straff ansetzen. Das führt unter Umständen zu klinischen Problemen:

  • Sie üben Zug auf das Zahnfleisch aus und verursachen dann häufig Zahnfleischrückgang oder eine Lücke zwischen den Schneidezähnen (Diastema).
  • Die Zunge ist dann manchmal nicht beweglich genug. Die Folgen können Störungen in der Sprachentwicklung sein.
  • Durch die Bewegung des Bändchens beim Mundöffnen können Bakterien leichter zwischen Zahn und Zahnfleisch gelangen. Dies führt oft zu chronischen Entzündungen wie der Parodontitis.

Durch einen kleinen mikrochirurgischen Eingriff entfernen wir die Bänder bzw. kürzen sie.

Übrigens: In unserem Download-Bereich stellen wir Ihnen Verhaltenstipps für OPs zur Verfügung.